Menü
Sina Schwarz
 Heute ist der beste Tag
 19.10.2017    21.49 Uhr

 Klicks/Seite         59
 Besucher jetzt        1
 Besucher heute        4
 Besucher Woche        7
 Besucher Monat       17
 Besucher Jahr       133
 Besuchertagesrekord  32
 am           10.07.2017

 01.05.2017  Seitenstart

Server Homepage Linux Nginx

Um eigene Homepages zu benutzen braucht man als erstes eine sogenannte Domain. Das ist der Name der Seite, unter der man im Internet zu erreichen ist. Für Deutschland benutzen die meisten eine Domain mit der Endung .de, Kosten pro Jahr um die 25.- Euro.
Als Beispiel b-nikola.de
Jetzt muss diese Domain mit -Leben- gefüllt werden. Jeder Webprogrammierer, der zum Beispiel PHP und CSS programmieren kann, benötigt eigentlich nur einen einfachen Texteditor, um eine Internetseite zu programmieren. Das Schwierige an dieser Programmierung ist, dass man sich an die Programmierstandards W3C und CSS3 halten sollte. Erstens, damit auch möglichst alle Browser die Seiten nach diesem Standard konform darstellen und zweitens, damit konform programmierte Internetseiten vom Server ohne viele Programmierfehler abfangen zu müssen schnell geladen werden. Zusätzlich unnötig programmierter Ballast, wie er von vielen -fertigen- Klick-Klick-Programmierprogrammen produziert wird, gibt es hier nicht, Somit gibt es auch keine verschwendeten Ladezeiten. Fertige Programme sind auch nur so aktuell, wie ihre Updates. Das kann schon mal Jahre hinterherhinken, oder den Betrieb ganz einstellen. Ist man mit Programmieren fertig, landet im Endeffekt alles wieder bei der Auszeichnungssprache HTML, denn sämtlicher Programmiercode muss zum Schluss wieder HTML ergeben, damit die Browser verstehen, wie sie eine Seite aus dem Internet darstellen sollen. Browser wie Firefox, Internet Explorer, Safari, Opera, usw. können zum Beispiel deine Internetseiten darstellen. Manche Programmierer kombinieren die Scriptsprache PHP und die Formatierungssprache CSS, um am Ende daraus über den Server wieder HTML zu machen. Während PHP den reinen Inhalt der Seiten enthalten sollte, sorgt CSS für die optische Umsetzung der Seite.
Dieses -Leben- läuft auf sogenannten Servern.   Hier ein kleiner Server, Raspberry Pi3, der absolut geräuschlos ist, weil er keinen Lüfter benötigt, nur 8 Watt verbraucht, Anschaffungskosten um die 100,- Euro, komplett. Also Netzteil mit mindestens 5V/2,1A Leistung, Gehäuse, 16GB bis 64GB Micro-SD-Card für die Homepages, Netzwerkkabel. Da der Raspberry auch  WLAN on board hat, könnte man ihn auch drahtlos ins Netzwerk integrieren. Auf ein paar Fotos habe ich mal die Größe so eines Servers dargestellt. Jetzt braucht man noch einen pfiffigen Studenten, der einem das Ganze installiert, oder man macht es selbst. Ich habe es selbst gemacht. Das winzige kleine schwarze Ding unterhalb vom Server ist die Micro-SD-Card.  Bei meiner 16 GB Karte laufen darauf zur Zeit 6 Homepages zeitgleich. Solange ich keinen täglichen Datenaufruf von über 1000 Seiten pro Tag habe läuft das System noch reibungslos. Erst wenn es ausartet, muss ich mir was Anderes einfallen lassen. Aber ab über 1000 abgerufenen Seiten pro Tag fängt man an, damit Geld zu verdienen... Auf dem Server ist als Betriebssystem Linux installiert (Lubuntu 14.04). Als Serversoftware fungiert hier Nginx. Die Datenbank ist MySQL. PHP hat die Version 7. Das war's. Die Internetseiten programmiere ich mit KATE, einem Texteditor auf meinem Rechner und kopiere die Daten dann einfach per FTP-Zugriff auf den Raspberry, fertig. Eine -Umleitung- von meiner Domain b-nikola.de auf meinen Server mit der IP-Adresse xxx.yyy.ttt.zzz leite ich mit einer DynDNS-Umleitung über einen kostenlosen, aber monatlich zu aktualisierenden Dienst über meinen Router auf den Server um. Server mit wenig Speicherplatz kann man sich statt zu kaufen auch ab 10.- Euro im Monat mieten, wer viel Speicherplatz braucht, der muss auch schon mal 100.- Euro oder mehr pro Monat bezahlen. Ich habe meinen Server (ab Raspberry 1) schon über 3 Jahre. Na, dann rechne mal.
Damit ich programmierte Internetseiten schnell testen kann, läuft auf meinem Rechner ein virtueller Server, so dass ich die Internseiten sofort auf meinem Rechner testen kann, bevor ich sie veröffentliche.
Alles klar? - viel Vergnügen

Top

Die Internetseite Sina Schwarz

Hier bekommt ihr aktuelle Informationen zum aktuellen Orakel. Wie beim Orakel von Delphi gibt euch Sina Schwarz Anregungen und Tipps für euer Leben.

Orakel von Sina Schwarz

Ein Orakel ist nichts Schlimmes, im Gegenteil. Hier nimmt man sich einmal die Ruhe und kann für sich selbst lernen, was im Leben anders gemacht werden kann, sollte und muss. Oder auch nicht. Manche haben ein gutes Leben und wissen es gar nicht. Auch das kann man erfahren.

Delphis Orakel

Menschenkenntnis, Beobachten, Lernen. All das waren und sind Tugenden von Leuten, die uns das Orakel erklären. Und vor allem: Ruhe. Nichts ist oberflächlicher als Stress und Hektik.

Sina Schwarz lebt das Orakel

Die angenehme Stimme, der beruhigende Tonfall, die Gelassenheit. All das macht Sina Schwarz für Zuhörer so sympathisch. Dadurch nimmt man sich selbst auch gerne die Zeit zuzuhören, sich selbst zu reflektieren und sich um sich selbst zu sorgen.

Diese Seite wurde in 0.0016 Sekunden geladen.

Server: Raspberry Pi3, Software: LEMPCH :
 Linux Lubuntu 16.04,
(E)NGINX 1.9.15,
 MySQL,
 PHP 7,
 CSS 3,
 HTML 5.
W3C-Check HTML5-Check CSS3-Check SEO-Check Top Impressum    Kontakt    Datenschutz Letzte Aktualisierung vom 22.07.2017 20.48 Uhr B.Nikola 2017-2010